NexStar Evolution 8 HD mit StarSense

3.695,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Bei Interesse kontaktieren

Beschreibung

NexStar Evolution 8 HD mit StarSense


"This robotic WiFi telescope is the coolest app-cessory in the galaxy"
-Wired.com

Die Evolution-Montierung im Set mit den besten Teleskopen und den modernsten Technologien, die Celestron zu bieten hat. Dieses Set ergänzt die Evo-Montierung um das StarSense AutoAlign Modul und nimmt Ihnen so die Alignment-Prozedur ab: Die eingebaute Kamera orientiert sich am Himmel und initiiert das Teleskop für die Computersteuerung und die automatische Nachführung. Der 8” EdgeHD-Tubus liefert ein ebenes, helles Bild des Himmels.

Sie müssen nichts tun, während das Fernrohr sich automatisch innerhalb weniger Minuten am Himmel orientiert! Mit den zusätzlichen Optionen ist das NexStar Evolution 8 HD Set eine extrem leistungstarke, benutzerfreundliche und schnell einsatzbereite Kombination.

– Ein guter Deal –

Gegenüber dem Einzelkauf sparen Sie viel Geld im Vergleich zu dem normalen NexStar Evo 8. Vergleichen Sie selbst:

  • EdgeHD-Tubus statt Schmidt-Cassegrain: Die EdgeHD-Teleskope bieten nicht nur Fotografen den Vorteil eines geebneten Bildfelds, sondern haben auch einen verbesserten Fokussiermechanismus, Belüftungsöffnungen mit Feinstaubsieben für einen rascheren Temperaturausgleich und vor allem: Die Schmidt-Platte ist für Hyperstar vorbereitet – so können Sie die Optik in einen ultraschnellen Astrografen mit 400mm/f2 verwandeln
  • StarSense-Modul – Das Teleskop orientiert sich automatisch am Sternenhimmel, Sie müssen es nur aufbauen und anschalten.
  • StarPointer Pro statt StarPointer – Mit Zielkreisen und hellerer, dimmbarer LED, auch für Tagbeobachtungen geeignet.

GEGENÜBER DEM EINZELKAUF SPAREN SIE RUND 400 EURO!

Perfekte WiFi-Steuerung über Tablet oder Smartphone

Das Planetariumsprogramm auf Ihrem Smartphone zeigt Ihnen den aktuellen Himmelsanblick oder oder eine Liste mit Beobachtungszielen für Ihren Standort. Das kinderleichte SkyAlign ist in die Celestron-App integriert, sodass Sie in das Teleskop in wenigen Minuten aufgebaut und die drei Referenzsterne eingestellt haben.

Einfache und komfortable Bedienung
In die Entwicklung der NexStar Evolution Teleskope ist das Kundenfeedback der letzten Jahre mit eingeflossen. Sie bieten viele durchdachte Details, damit Sie eine möglichst schöne Nacht unter dem Sternenhimmel genießen können.

Machen Sie sich keine Sorgen mehr um Batterien oder eine externe Stromversorgung. Als erstes Amateurteleskop hat das NexStar Evolution eine eingebaute Lithium-Eisenphosphat-Batterie. Eine Ladung hält bis zu zehn Stunden. Sie können sogar den USB-Port des Evolution verwenden, um andere Geräte zu betreiben, die Sie in der Nacht benutzen wollen.

Das NexStar Evolution kann dank der großen, ergonomischen Griffe leicht aufgebaut werden. Das Stahlstativ hat Markierungen, sodass Sie leicht alle Beine auf die selbe Länge ausfahren können. Die Klemmungen in Azimut und Höhe ermöglichen es Ihnen, das Teleskop auch ohne Strom auf ein Ziel auszurichten. Bis zu sieben Okulare können in zwei Ablagefächern verstaut werden – eines hat sogar eine dimmbare rote LED-Beleuchtung.


Mehr Leistung und Sicherheit durch Lithium-Eisenphosphat-Akku
Statt eines typischen Lithium-Polymer-Akkus kommt in den Evolution-Teleskopen ein Lithium-Eisenphosphat-Akku zum Einsatz. Diese LiFePO4-Akkus haben gegenüber den einfachen LiPo-Akkus einige Vorteile:

  • Hohe Sicherheit: Anders als LiPo-Akkus können LiFePO4-Akkus nicht explodieren oder sich entzünden, sondern gelten als eigensicher.
  • Durch die bessere Leistungsdichte ist auch bei Dauerstromentnahme eine hohe Belastbarkeit gegeben.
  • Lange Lebensdauer und Zyklenfestigkeit.
  • Weiter Temperaturbereich für Lagerung und Betrieb
  • Geringe Selbstentladung

StarSense: die Teleskop-Vollautomatik zum Nachrüsten – für Celestron und SkyWatcher Teleskope erhältlich

Der schnellste und einfachste Einstieg in das faszinierende Hobby Astronomie

Das STAR SENSE Modul macht aus einem Teleskop, das bedient werden will, einen Roboter, der Sie bedient. Außer einmal am Abend den Beobachtungsort und die Ortszeit einzutippen, müssen Sie nichts weiteres tun. Das Kamera-Auge des StarSense schießt nach dem Einschalten des Teleskops drei Bilder vom Himmel. Das dauert ca. 3 Minuten. Danach weiß das Gerät, wo am Himmel welche Sterne, Planeten, Galaxien und Gasnebel zu finden sind und zeigt sie Ihnen auf Knopfdruck! Es schlägt Ihnen sogar die schönsten Objekte am Himmel vor. Sie müssen wirklich keinerlei Vorkenntnisse haben um schon in der ersten Nacht mit dieser fantastischen neuen Technologie zum Hobby-Astronomen zu werden. 40.000 Himmelsobjekte sind eingespeichert!

Auch erfahrene Amateurastronomen werden das günstige StarSense-Modul zu schätzen wissen. StarSense ersetzt teure Software und ermöglicht eine hervorragende Positioniergenauigkeit von Horizont zu Horizont dank einer beliebigen Anzahl an Kalibierungsternen. Und natürlich können Sie die kurze Zeit, in der das Teleskop die Alignment-Prozedur automatisch erledigt, für die Vorbereitung der Nacht nutzen.

StarSense für Celestron ist mit allen aktuellen computergesteuerten Celestron-Teleskopen kompatibel sowie mit vielen älteren Modellen. StarSense für SkyWatcher ist mit vielen SkyWatcher SynScan-Montierungen kompatibel. Sehen Sie dazu die untenstehende Liste; ein Firmware-Upgrade der Montierung kann erforderlich sein.

Celestron: Azimutales SLT-TeleskopSkywatcher: motorisierter Dobson

StarSense an azimutalen Teleskopen

An azimutalen Teleskopen – auch motorisierten Dobsons – kann das StarSense-Modul seine Leistungsfähigkeit voll ausspielen: Es ist kein Einnorden nötig, Sie müssen das Gerät lediglich unter einem klaren, dunklen Himmel mit freiem Rundumblick aufstellen – Mindestens drei Viertel des Himmels sollten frei den Blick auf den Sternenhimmel ermöglichen. Dann geben Sie lediglich wie gewohnt Datum, Uhrzeit und Standort ein – bei Geräten mit eingebautem GPS oder dem optionalen SkySync GPS-Empfänger entfällt sogar das.

Anschließend sieht sich die StarSense-Kamera am Himmel um, und nach etwa drei Minuten hat sie genügend Daten, um ein Modell des Himmels zu erstellen. Dann müssen Sie nur noch in den umfangreichen Datenbanken des Handcontrollers die Objekte auswählen, die Sie beobachten wollen. Falls Sie vom guten Wetter überrascht wurden und keine Zeit hatten, um die Beobachtungsnacht vorzubereiten, ist das auch kein Problem: Die TOUR-Funktion schlägt Ihnen die schönsten gerade sichtbaren Objekte vor.

Nur beobachten müssen Sie noch selbst – was könnte einfacher sein?